TSV 1862 Bad Reichenhall - Abt.: HOCKEY -
Home
Abteilungsleitung
Spielplan
Spielorte
Förderverein
Geschichte
Impressum

 

Die Geschichte unseres Vereins:

 

Es geschah in einer dunklen, kalten Oktobernacht im Jahre 1972. Die Olympischen Spiele von München waren beendet. Die ganze Nation befand sich nach dem 1 : 0 Endspielsieg über Pakistan, und dem damit verbundenen Gewinn der 1. Hockey Goldmedaille einer deutschen Mannschaft bei Olympia, im Hockeyfieber.

Die ganze Nation ? Nein, da gab es in Deutschland, im tiefsten, abgelegensten bayerischen Winkel eine Region, in der man weder wusste wie man Hockey schreibt, noch wie dieses exotische Spiel betrieben wird. Daran hätte sich auch weiter niemand gestört, wenn da nicht ein hockeybesessener, besser noch hockeyfanatischer “Preuße” gewesen wäre, den das Schicksal als Sportlehrer an die Hauptschule nach Bad Reichenhall verschlagen hatte.

Dieser Mann, der allen Hockeyfreunden als Günter Herms bekannt war, fasste in dieser Nacht den folgenschweren Entschluss, die Region um Bad Reichenhall aus Ihrem “Schneewittchenschlaf” zu reißen und eine Hockeyabteilung zu gründen.

Am 24. November 1972 versammelte er erstmalig seine ersten Schützlinge zum Hockeytraining. Im Dezember 1972 folgte dann die offizielle Gründung der Hockeyabteilung des TSV 1862 Bad Reichenhall. Zu diesem Zeitpunkt ahnte noch niemand in Bad Reichenhall, beim Bayerischen Hockeyverband oder sogar im Deutschen Hockeybund, welchen kometenhaften Aufstieg der Hockeysport in diesem kleinen bayerischen Kurbad nehmen würde.

Trotz mehreren sportlichen Anlaufproblemen und Rückschlägen erspielten die A-Knaben bereits 1973, bei ihrer ersten Teilnahme an einer Südbayerischen Hallenmeisterschaft den Titelgewinnen. Diese erste Meisterschaft sollte der Startschuss für eine Titelsammlung der Reichenhaller Hockeyabteilung sein, die ihres gleichen sucht. Bereits ein Jahr später stellten bei den B-Knaben, A-Knaben und B-Jugend Mannschaften die Kurstädter den Südbayerischen Meister. Den ersten bayerischen Meistertitel holte sich die A-Knaben in der Saison 1974/75.

Alle sportlichen Erfolge täuschten aber nicht über die alltäglichen Sorgen und Probleme einer noch jungen Hockeyabteilung hinweg. Eine meistens leere Abteilungskasse ließ selbst grundlegende Anschaffungen wie Hockeydressen oder eine Torwartausrüstung zu einem Abenteuer ausarten. Zum ersten eigenen Hallenturnier musste selbst die Hockeybande vom nächstliegenden Verein, dem SB Rosenheim ausgeliehen werden.

Mit der Meldung der 1. Feldhockeymannschaft eröffnete sich der Abteilung ein weiteres Problem: Es stand für die Heimspiele kein Hockeyfeld zur Verfügung. Kurzzeitig wurde der Abteilung der Bundeswehrsportplatz hierfür überlassen. Da dieser aber einen Betonboden als Spielfläche hatte, musste der Spielbetrieb nach kurzer Zeit wieder eingestellt werden. Die Reichenhaller mussten ihre “Heimspiele” fortan in Rosenheim oder München austragen. Erst 1976 erhielt die Hockeyabteilung die Genehmigung, den neu entstandenen Rasenplatz im Schulsportzentrum an der Münchner Allee für ihren Sport zu benutzen. Damit war auch im Feldhockey der Grundstein für einen erfolgreichen Höhenflug gelegt.

Mit dem Gewinn der ersten Südbayerischen Feldhockeymeisterschaft wurde auch im Freien der Bann gebrochen. Den ersten Höhepunkt in der erst kurzen Vereinsgeschichte gab es in der Feldsaison 1977, in der die B-Jugend nach dem Gewinn der Südbayerischen Meisterschaft und der Bayerischen Vizemeisterschaft den Heimvorteil bei der Deutschen Vorrunde nutzte und sich ungeschlagen für die Deutsche Endrunde in Leverkusen qualifizierte. Dort konnte beim ersten Großauftritt sogleich der 3. Platz belegt werden.

Mit dem Anstieg der Anzahl der aktiven Mannschaften wuchsen neben der immer leerer werdenden Abteilungskasse auch noch andere Probleme heran. Auf Grund der geographisch ungünstigen Lage mussten zu den einzelnen Auswärtsspielen allein in 1977  51.070 km zurückgelegt werden. Die Mitfahrbereitschaft der Spielereltern war, bis auf wenige verlässliche Ausnahmen, so gut wie nicht vorhanden. Die notwendige Anschaffung eines VW-Busses gestaltete sich zum Alptraum. Nur durch die Spendenunterstützung der Eltern, des Kreisjugendringes und der Sparkasse BGL schaffte man dieses Vorhaben.

Die Feldhockeysaison 1978 brachte den ersten Bayerischen Feldhockeymeister Titel für die B-Jugend. In der Hallensaison erreichten die A-Knaben und B-Jugend als erste Reichenhaller Teams eine Deutsche Hallenendrunde. Dabei erzielten die A-Knaben den
3. Platz und die B-Jugend den 5. Platz.

Die Saison 1979/80 wurde das bislang erfolgreichste Hockeyjahr in Bad Reichenhall. Neben dem Südbayerischen und Bayerischen Meistertitel für die A-Knaben, B-Jugend und A-Jugend erspielte sich die Herrenmannschaft den Aufstieg in die Bayerische Oberliga. Den absoluten Glanzpunkt setzte aber die A-Knaben Mannschaft. Nach den beiden Titeln auf bayerischer Ebene wurden auch die Süddeutsche und die Deutsche Endrunde gewonnen und die Saison ungeschlagen mit 226 : 43 Toren bei 48 : 0 Punkten beendet. Zum ersten Mal gewann somit ein bayerisches Team einen Deutscher Meistertitel im Jugendbereich.

Schaute man auf die bisherige Erfolgsbilanz der Reichenhaller zurück, so wollte man 1981 nicht daran glauben, dass es gegenüber der Saison 1979/80 noch eine Steigerung geben könnte. In der Feldsaison fügten die Kurstädter Ihrer Titelsammlung noch zwei Südbayerische Meistertitel und zwei Bayerische Meistertitel hinzu. In der Hallensaison 1981/82 wurden durch den Gewinn von zwei Südbayerischen Meisterschaften, zwei Bayerischen Meisterschaften, zweier Süddeutscher Meisterschaften, einem 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft und dem erneuten Gewinn eines Deutschen Meistertitels bei der B-Jugend, viele eines Besseren belehrt.

Auf dem Zenit des Erfolges im Jugendbereich angekommen, sah man aber auch in Bad Reichenhall schlechteren Zeiten entgegen. Die Spieler der erfolgreichen Jugendmannschaften wechselten nach und nach in die Herrenmannschaft über. Die generellen Nachwuchsprobleme im Sportbereich gingen also auch an der Hockeyabteilung nicht spurlos vorüber.

So sollten sich nach der Titelflut der letzten Saison die kommenden Jahre etwas ruhiger gestalten. Erstmalig entstand in diesem Jahr eine Mädchenmannschaft und nahm den Spielbetrieb auf. Die A-Jugend sicherte sich im Feldhockey nach dem Gewinn der Südbayerischen Meisterschaft auch den Bayerischen Meistertitel. In der Hallensaison gelang nach dem Gewinn der Südbayerischen und Bayerischen Meisterschaft auch noch der 2. Platz bei der Süddeutschen Meisterschaft. Die Herrenmannschaft erspielte sich wiederum den 3. Platz in der Bayerischen Oberliga.

Den 40. Südbayerische Meistertitel ( bei 20 Bayerischen Meistern ! ) brachte die Feldsaison 1983 mit sich. Bei den Herren startete man zum zweiten Male den Versuch eine Mannschaft für die Feldhockeyrunde zu melden. Diese belegte dann auf Anhieb unge- schlagen Platz 1.

Das Ende der “Jugend-Ära Bad Reichenhall” kam mit dem Ablauf der Hallensaison 1983/84. Nochmals gewann die A-Jugend einen bayerischen Meistertitel. Mit dem dritten Platz bei der Süddeutschen Meisterschaft verabschiedeten sich die Jugendspieler vor eigenem Publikum endgültig in die Herrenmannschaft. Die Hockeyherren erreichten in dieser Saison zum 4. Mal in Folge den 3. Platz in der Bayerischen Oberliga. Erstmalig stellten die Reichenhaller eine zweite Herrenmannschaft für die Punkterunde. Diese sicherte sich sofort den Aufstieg in die 2. Verbandsliga.

In der Hallensaison 1984/85 war es dann endlich soweit. Die Herrenmannschaft gewann zum ersten Male die Meisterschaft in der Bayerischen Oberliga. Dies gelang ihnen als einziger Oberligaverein in ganz Deutschland ohne Punktverlust. In der anschließenden Aufstiegsrunde zur Regionalliga Süd ( zu diesem Zeitpunkt zweit- höchste Liga in Deutschland ) wurde diese Aufstiegshürde im ersten Anlauf genommen. Somit war nach 8 Jahren wieder eine bayerische Mannschaft in der 2. Bundesliga vertreten. Die 2. Herrenmannschaft hielt sich in der 1. Verbandsliga. Die Feldhockeyspieler sind zwischenzeitlich bis in die Bayerischen Oberliga der Herren aufgestiegen.

Das Nachwuchsproblem im Reichenhaller Hockeysport brachte spätestens zu diesem Zeitpunkt eine erneute Wende im Vereinsleben der Hockeyabteilung. Im Jugendbereich war weit und breit keine neue Mannschaft in Sicht. So konzentrierte man sich in der Vereins- führung ausschließlich auf die Herrenteams. Aber auch hier gab es schon bald gravierende Einschnitte.

Bereits in der ersten Saison in der Regionalliga Süd lehrten die Reichenhaller ihren Gegnern das Fürchten. Konnte in der Hinrunde noch die Tabellenspitze gehalten werden, so verzeichnete man in der zweiten Saisonhälfte einen Leistungseinbruch und erreichte letztendlich noch einen mittleren Tabellenplatz. Im Feldhockey wurde der Klassenerhalt in der Oberliga geschafft.

In der nächsten Hallensaison in der 2. Bundesliga war den Kurstädtern nur der 5. Tabellenplatz am Ende der Saison vergönnt. Zu dieser Saison wurde die 2. Herrenmannschaft mangels Spielermasse von Spielbetrieb zurückgezogen. Ebenso wurde der Feldhockeyspielbetrieb komplett eingestellt

Trotz der vielen Erfolge in der Vergangenheit begann es im Verein etwas zu kriseln. Günter Herms, der die Vereinsfäden seit der Gründung in den Händen hielt, und erst in letzter Zeit Unterstützung in der Vereinsführung erhielt, zog sich aus dem Vereinsleben zurück. Die Aufgaben wurden neu verteilt und die Abteilung praktisch neu organisiert.

In der Hallensaison 1987/88 hatten sich die Mannschaften der Regionalliga bereits besser auf die Kurstädter eingestellt. Der Klassenerhalt konnte mit dem erneuten 5. Platz dennoch gesichert werden.

Obwohl nach dem Rückzug von Günter Herms das Abteilungsleben weiterging, nagte auch an der 1. Herrenmannschaft der Zahn der Zeit. Immer öfter fielen Spieler aus beruflichen oder privaten Gründen für wichtige Spiele aus. Dazu kam noch, dass die Fahrtstrecken in der Regionalliga (die Gegner kamen zum Teil aus Frankfurt, Mainz, Hanau) stundenlanges Auto- fahren mit sich brachten, und dann bei teilweise empfindlichen Niederlagen nicht motivierend auf die Reichenhaller wirkten. Das Ende vom Lied war in der 4. Saison der letzte Platz und der Abstieg aus der 2. Bundesliga im Jahr 1989.

Es kann heute nicht mehr nachvollzogen werden, aus welchen Gründen nach dem Abstieg die Hockeyabteilung 1989 zusammenbrach. Letztendlich stellte die Vereinsführung den Spielbetrieb ab diesem Zeitpunkt komplett ein.

A B E R  N I C H T  F Ü R  L A N G E ! ! !

Nach dem Motto: ”Oldies but Goldies” lebte die Hockeyabteilung im Jahre 1991 wieder auf. Viele der ehemaligen Spieler fanden wieder zu ihrem alten Sport zurück. Die Basis war eine Feldhockeymannschaft gebildet “Just For Fun”. Aber, wie hätte es bei den Reichenhallern auch anders kommen können, wollte jeder Spieler wieder mehr. So entschied man sich, den aktiven Spielbetrieb wieder aufzunehmen. Angefangen in den untersten Ligen, im Feldhockey Verbandsliga II und im Hallenhockey Verbandsliga III, dauerte es nicht lange, bis die Kurstädter sich wieder durch Erfolge bemerkbar machten.

Seit 1996 gibt es in der Abteilung wieder Nachwuchsmannschaften im Mädchen- und Knabenbereich. Ob hier wieder eine neue Ära in Bad Reichenhall heranwächst, wird die Zukunft zeigen.

Wie die zurückliegende Vereinsgeschichte belegt, sind die Reichenhaller Hockeyakteure in erster Linie Hallenhockeyspieler. Ob es nun daran liegt, dass man hierbei auch einmal mit nur 7 Spielern antreten kann, oder dass es in der Halle selten so regnerisch nass oder kalt sein kann wie im Freien ist nie ergründet worden. Tatsache ist, dass nach 2 Jahren Feldhockey diese Mannschaft wieder von der Punkterunde zurück gezogen und dafür die ganze Konzentration auf die Hallensaison gelegt wurde. Letztendlich mit Erfolg, denn in der Hallensaison 1996/97 wurde die Meisterschaft in der Verbandsliga I gewonnen. Zum 2. Mal nach 1980 ist der Aufstieg in die Bayerische Oberliga der Herren gelungen. Zum Teil mit den Spielern wie vor 17 Jahren. Seitdem spielen die “Alten-Herren” aus Bad Reichenhall immer noch in der höchsten Bayerischen Hallenhockeyliga und konnten sich hierbei bisher der anstürmenden Jugend erwehren. Der Klassenerhalt wird jedes Jahr wieder als vorrangiges Ziel definiert. Und bisher mit Erfolg. Seit nun 3 Jahren halten die Reichenhaller in der Oberliga mit.

In der 3. Oberliga Saison gelang dann den “altern Herren” aus Bad Reichenhall eine kleine Sensation. Als 5. Platzierter der Bayerischen Oberliga erspielte man sich die Möglichkeit in der Hallensaison 2000 / 2001 in der 2. Regionalliga zu spielen. Und so kam es auch, der Dank gilt an den HC Wacker München, der als Meister die Aufstiegsrunde gewann und somit in die 1. Regionalliga aufsteigen kann. Dadurch wurde für die Reichenhaller der Weg in die 2. Regionalliga frei. Somit spielt an in der nächsten Saison erstmalig seit 1986 wieder überregional. Und dies mit den Großteils den selben Spielern wie vor 14 Jahren. Sicherlich ein Novum im deutschen Hockeysport.

Aber nicht nur im erwachsenen Bereich meldet sich die Hockeyabteilung wieder zurück. Auch im Nachwuchsbereich gibt es wieder Mannschaften. Mit Knaben-D; -C ; -A und Mädchen-A wurde in der Hallensaison fleißig mitgespielt. Für die ganz kleinen Hockeyfans wurde ein “Hockey-Kindergarten” eingerichtet der zur spielerischen Heranführung an diese Sportart dient. Mittlerweilen zählt man in der Abteilung rund 70 Nachwuchsspieler, die durchwegs von Spielern der Herrenmannschaft betreut und trainiert werden.

Für die Feldsaison 2001 wurden im Jugendbereich wieder zahlreiche Mannschaften bei den Knaben-, Mädchen- und Jugendteams gemeldet. Jede Mannschaft konnte sich in seiner Spielklasse im Mittelfeld behaupten und spielte gut mit. Leider reichte es auch diesmal nicht für einen Titelgewinn.

Die Hallensaison 2001/2002 stand wie immer im Zeichen der 1. Herrenmannschaft. War man in der Vorsaison noch als Underdog unterwegs, so kannten die Gegner jetzt bereits die Stärken und Schwächen der Reichenhaller. Leider musste man in dieser Saison dem hohen Durchschnittsalter Tribut zollen und stieg am Ende der Saison als Vorletzter aus der
2. Regionalliga Süd in die Bayerische Oberliga  ab. Ab selbst am letzten Spieltag, als der Abstieg bereits feststand, feierten die Spieler mit den Zuschauern am Ende der Saison.

In diese Hallensaison wurde erstmalig auch eine 2. Herrenmannschaft ins Rennen geschickt. Am Ende scheiterte man nur knapp im Aufstiegsspiel zur 1. Verbandsliga Süd nach Sieben- meterschießen an TSG Pasing München.

Die Jugendmannschaften konnten ihren Leistungsnachweis voll erbringen. Man musste sich zwar den Spitzclubs aus Bayern geschlagen geben, aber gegen die gleichwertigen Mann- schaften behielt man durchwegs die Oberhand. Krönung der Saison war sicherlich das Erreichen des Pokalfinales der Knaben B Mannschaft. Hier konnte man nach einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage hinter dem NHTC Nürnberg den zweiten Platz erreichen.

2002 - die aktuelle Feldhockeysaison bringt für die Hockeyabteilung zwei Ereignisse mit sich. Zum ersten feiert man seit der Gründung 1972 den 30.  Geburtstag und was wohl noch wichtiger ist, die Reichenhaller melden sich mit einer Herrenmannschaft im Feldhockey zurück. Mit dem Spielerkader der 1. und 2. Herrenmannschaft aus der Hallensaison und den ersten richtigen Nachwuchsspieler aus den eigenen Reihen hat man sich in der Vorstand- schaft entschlossen, auch im Sommer im Erwachsenenbereich Feldhockey spielen zu wollen.

Zum Jubiläum wird im Oktober das 6. internationale Hallenhockeyturnier für Damen- und Herrenmannschaften ausgerichtet. Genau zum 25. Geburtstag wurde dieses Turnier erstmalig ins Leben gerufen. Seither hat es sich als fest Größe für die Reichenhaller entwickelt. Allein in 2001 konnte man hierbei rund 150 Sportler in Bad Reichenhall  begrüßen.

Da die Reichenhaller nur eine sehr kleine Abteilung im TSV Bad Reichenhall sind und dort wie in allen anderen öffentlichen Kassen auch das Geld immer knapper wird ist die finanzielle Situation im Hauptverein, und somit auch in der Abteilung  immer wieder sehr angespannt. Aus diesem Grunde wurde, angeregt  durch verschiedene Elternteile und unterstützt durch den Vorstand der Hockeyabteilung, in diesem Jahr ein Förderverein: “Hockey-Jugend-Förder e.v.” ins Leben gerufen. Dieser wird seine Arbeit im Frühjahr 2000 aufnehmen.

In der Feldsaison 2000 konnte man den Spielbetrieb im gleichen Umfang wie in der Hallensaison im Jugendbereich fortsetzen. Leider schaffte man keinen Titelgewinn.

Gespannt war man im Lager der Hockeyspieler, wie man sich bei den Herren in der 2. Regionalliga Süd behaupten kann. Zielsetzung war, nur nicht unter die Räder zu kommen. Denn eines war klar, das Team aus Bad Reichenhall stellt mit einem Durchschnittsalter von 35 Jahres wohl das älteste Herrenteam in einer oberen Spielklasse. Im Gegensatz hierzu können die Gegner auf eine Alterschnitt von um die 20. Jahre zurück greifen und noch dazu spielen in der Liga mit wenigen Ausnahmen die 2. Teams von einigen Bundesligaclubs.

Zur Überraschung von allen konnte man mitspielen und sorgte für die ein oder andere Überraschung. Highlight hierbei war sicherlich der Sieg im Heimspiel über den SV Böblingen mit 3:1 Toren. Die Böblinger stiegen am Ende der Saison als Gruppensieger mit nur einer Niederlage in die 1. Regionalliga auf und die Reichenhaller sicherten sich im letzen Heimspiel gegen Jahn München mit einem Herzschlagfinale den Klassenerhalt.

In dieser ersten Spielzeit in der 2. Regionalliga Süd überzeugten aber nicht nur die Spieler vom TSV Bad Reichenhall, sondern vielmehr auch die Zuschauer. Rekordverdächtig war allein schon beim Sieg über Jahn München der Besuch von rund 450 Zuschauern.

Für die Feldsaison 2001 wurden im Jugendbereich wieder zahlreiche Mannschaften bei den Knaben-, Mädchen- und Jugendteams gemeldet. Jede Mannschaft konnte sich in seiner Spielklasse im Mittelfeld behaupten und spielte gut mit. Leider reichte es auch diesmal nicht für einen Titelgewinn.

Die Hallensaison 2001/2002 stand wie immer im Zeichen der 1. Herrenmannschaft. War man in der Vorsaison noch als Underdog unterwegs, so kannten die Gegner jetzt bereits die Stärken und Schwächen der Reichenhaller. Leider musste man in dieser Saison dem hohen Durchschnittsalter Tribut zollen und stieg am Ende der Saison als Vorletzter aus der 2. Regionalliga Süd in die Bayerische Oberliga  ab. Ab selbst am letzten Spieltag, als der Abstieg bereits feststand, feierten die Spieler mit den Zuschauern am Ende der Saison.

In diese Hallensaison wurde erstmalig auch eine 2. Herrenmannschaft ins Rennen geschickt. Am Ende scheiterte man nur knapp im Aufstiegsspiel zur 1. Verbandsliga Süd nach 7m-Schießen an TSG Pasing München.

Die Jugendmannschaften konnten ihren Leistungsnachweis voll erbringen. Man musste sich zwar den Spitzclubs aus Bayern geschlagen geben, aber gegen die gleichwertigen Mannschaften behielt man durchwegs die Oberhand. Krönung der Saison war sicherlich das Erreichen des Pokalfinales der Knaben B Mannschaft. Hier konnte man nach einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage hinter dem NHTC Nürnberg den zweiten Platz erreichen.

2002 - die aktuelle Feldhockeysaison bringt für die Hockeyabteilung zwei Ereignisse mit sich. Zum ersten feiert man seit der Gründung 1972 den 30.  Geburtstag und was wohl noch wichtiger ist, die Reichenhaller melden sich mit einer Herrenmannschaft im Feldhockey zurück. Mit dem Spielerkader der 1. und 2. Herrenmannschaft aus der Hallensaison und den ersten richtigen Nachwuchsspieler aus den eigenen Reihen hat man sich in der Vorstandschaft entschlossen, auch im Sommer im Erwachsenenbereich Feldhockey spielen zu wollen.

Zum Jubiläum wird im Oktober das 6. Internationale Hallenhockeyturnier für Damen- und Herrenmannschaften ausgerichtet. Genau zum 25. Geburtstag wurde dieses Turnier erstmalig ins Leben gerufen. Seither hat es sich als fest Größe für die Reichenhaller entwickelt. Allein in 2001 konnte man hierbei rund 150 Sportler in Bad Reichenhall begrüßen.

Bis 2007 spielten die „Alten“ noch in der Halle in der 2. Mannschaft, gründeten 2007 jedoch die „Tarscher & Täuner“ als Reise- und Gaudimannschaft. Hier reisten sie zu Seniorenturnieren in München und Nürnberg, gönnten sich Hüttenwochenenden mit Feiern und Skifahren oder vereinbarten Reisen zum Wandern, Wellnessen oder Sightseeing.

Es kamen und kommen wieder schwere Zeiten

In den Wintern 2010 und 2011 stand uns die Sporthalle Münchner Allee wegen Generalsanierung nicht zur Verfügung. Unser schon traditionelles internationales Hallenhockeyturnier für Damen-, Herren- und Seniorenmannschaften konnte somit auch nicht stattfinden. Die 1. und 2. Mannschaft konnte in keiner Halle trainieren, für den Spielbetrieb jedoch konnten wir nach Piding ausweichen. Dass Training doch wichtig ist, zeigte der  Saisonverlauf, an dessen Ende beide Mannschaften aus ihren Ligen abstiegen. Die zweite Mannschaft  wurde zur Saison 2011/12 abgemeldet, die erste konnte wieder in die Verbandsliga 1 aufsteigen.

Hockey macht scheinbar so schlau, dass die meisten unserer jungen Spieler inzwischen die Schule mit Abitur beendet haben und somit über kurz oder lang Bad Reichenhall des Studiums wegen den Rücken kehren. Also verließen uns Spieler wie auch Trainer in großer Zahl, unsere Jugendarbeit schrumpfte arg zusammen, genauso wie der Spielerkader. Zur Saison 2012/2013 meldete sich unsere Feldhockeymannschaft als Zweiter der Schlusstabelle der Verbandsliga 1 des Vorjahres vom Feldhockey ab. Ziel soll es sein, sich ab sofort wieder aufs Hallenhockey zu konzentrieren und dort zumindest in der Verbandsliga 1 zu verbleiben. Für  die Zukunft muss das Ziel sein über die Nähe zu Salzburg (Uni), über die HoFa und über andere Aktivitäten vermehrt wieder Hockeyspieler an Bad Reichenhall zu binden, die auch wieder Jugendarbeit leisten können und so den Verein wieder regenerieren.

 

 

TSV 1862 Bad Reichenhall - HOCKEY - | hockey@hockey-bad-reichenhall.de